In deiner Nähe!

Der Freundeskreis Luftwaffe hat flächendeckend vier Sektionen. Nutzen Sie das Kontaktformular um einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe zu erhalten. Die Sektionen befinden sich in nachfolgenden Städten: Berlin, Dresden, Nörvenich und München.

Kontaktformular

Was bieten wir?

Wir bieten in unserem Jahresprogramm eine Vielzahl von Veranstaltungen im In- und Ausland an. Besuche bei Einrichtungen der Luftwaffe, sowie der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie vieles mehr! Jetzt Mitglied werden!

Aufnahmeformular

Veranstaltungen

  • 10.7.18 - 52nd Fighter Wing US Air Force
  • 19.7.18 - Hubschrauberregiment 64
  • 24.7.18 - Rolls-Royce Deutschland GmbH
  • 26.7.18 - NATO E-3A Component

 

Sektion München bei der Pionierausbildung "Auf der Schanz" in Ingolstadt

Fotos und Text von Heinz Gerrits

Die Sektion München besuchte am 28. August 2018 die Pionierkaserne „ Auf der Schanz“ in Ingolstadt.
Hauptmann Nick Geiger meldete unsere Gruppe von 20 Personen an Oberst Busch , stellvertretender Schulkommandeur in Vertretung von Brigadegeneral Niemann. Herr Gerrits bedankte sich bei ihm und Kameraden mit einer großen Torte mit den Wappen des Freundeskreis Luftwaffe sowie der Pionierkaserne.


Tortenübergabe mit Wappen Freundeskreis und Pionierausbildung an Oberst Busch mit Sektionsleiter

Wir hörten im zentralen Lehrgangsgebäude an dem ein 150 m langer Wassergraben sich befindet  in der völlig neu gebauten Kasernenanlage , modern und funktionsfähig eine umfassende Erläuterung durch Oberst Busch.


Oberst Busch Vortrag Pionierausbildung

Die Tradition hat einen hohen Stellenwert und die Pioniere sind seit 1698 als Traditionsverband des königlich-sächsischen Regiments in Danzig und Prinz Eugen von Savoyen hatte 1717 mit seinen Pionieren bei der Eroberung von Belgrad eine Holzbrücke über die breite Donau erbauen lassen .

Schon vor Beginn der Bundeswehr 1956 waren Deutsche im Labour Service der US Armee zuständig für die Rheinübergänge und daraus entstanden die ersten Pioniereinheiten.
Auch der Bundesgrenzschutz BGS hatte 1952 3 Pionierbat. , die dann ebenfalls in die Bundeswehr als Stammtruppe übernommen wurden in Bogen und Holzminden.

So begann 1956 der erste Lehrgang in der Pionierschule in München .
Die Taucherausbildung incl. Schweißen unter Wasser findet weiterhin in Percha am Starnberger See statt unter Einbezug auch des THW.

Weiterhin war im sog. Kalten Krieg eine wichtige Hauptaufgabe der Vorbereitung der Verteidigung der Grenze zum Warschauer Pakt . An rund 2800 Orten und Straßen, Brücken usw. wurden -auch atomare – Sprengungen vorbereitet.


Panzerabwehrmine

Derzeit werden intensiv die Baltischen Staaten im Pionierwesen ausgebildet .
Im Kalten Krieg gab es 40 Bataillone plus Reserven. Derzeit sind es noch 7 Bataillone !

Praktisch geübt wird unter anderem bei Sprengungen z.B. zu entsorgende Brücken Sprengübung mit sog. Schneidladungen vorgenommen .
Im Kosovo KFOR sind die Pioniere mehr oder weniger eine Bautruppe für Brückeninstandhaltung und Straßenbau..
Es stehen nach wie vor Behelfsbrücken aus Alu mit 60 m Länge und 17 t Belastung  zur Verfügung .
In Afghanistan wurde eine Brücke mit 160 m Spannweite in 2 Tagen erstellt, wobei allerdings die Vorarbeiten und Betonarbeiten natürlich länger gedauert haben.


Brückenlegepanzer Modell

Ein eigenes Statikbüro steht zur Verfügung .
Auch besteht eine eigene Fachschule Bautechniker vom Gesellen bis zur Universitätsausbildung in Neubiberg für Bauingenieure  zur Verfügung.
Denn mindestens 30% der Offiziere sind Ingenieure.

Die Herausforderungen nach dem Kalten Krieg sind:
•    Terroristische Bedrohungen
•    Migration
•    gleichwertige Gegner
•    Krisenhafte Entwicklung und daher schwierige Lagen !
Die Pioniere leisten einen beachtlichen Beitrag im Heer mit Einsätzen in Europa, Afrika, Asien und mittleren Osten  mit seinen derzeit etwa 11300 Soldaten.

Feste Stationierung ist als Leitverband mit beachtlichen Beitrag in Litauen , wo ständig ein Bataillon stationiert ist.
In 2018 sind Pioniere in Mali, Baltikum sowie in der Ausbildung tätig.

Ausbildungsszenario ist:
•    konkreter konventioneller Krieg gleichwertiger Fähigkeiten, Gefecht 7 Tage, 30 Tage Gesamtdauer mit 3- facher überlegenem Gegner an Kampfkraft.
•    Konkrete Aufgabe z.B. derzeit in Mali
•    Ausbildung terroristischer Angriffsverfahren.

Pioniere sind im Bauwesen, Infrastruktur und Schweißen sowie unmittelbar in der Kampfmittelbeseitigung tätig.


Sprengrohre

Auf dem Truppenübungsplatz Stetten am Kalten Markt ist Oberst Busch Standortältester.
Dort gibt es die wohl weltweit einzigartige Möglichkeit Sprengungen bis zu 250 kg durchzuführen


gezielte Sprengung mit Wassereinsatz

In Münchsmünster befindet sich die Bauausbildung.
In Percha die Taucherausbildung .
In Ingolstadt ist die neu gebaute Schule sowie auch ein Ausbildungsgelände an der Donau mit Großgerät vorhanden.
Die Schule ist eine neue Nato-Dienststelle für 17 Nationen mit einer Kapazität von 550 Teilnehmern.
Es bestehen 3 Patenschaften unter Zusammenarbeit mit Großbritannien , Kanada und den Niederlanden und enge Verbindung mit Österreich und Schweiz.


Oberst Busch Lehrsammlung Auslandeinsätze in Afrika

Beratergruppen von je 10 Mann sind derzeit in Mali-Senegal-Ghana und Nigeria mit Aufbauhilfe beschäftigt.
Es werden 144 verschiedene Lehrgänge angeboten !


Gedenkstein Tradition

Nach der Vorstellung haben wir anschließend die beeindruckende Lehrsammlung der Pioniere besucht. Davor stehen Gedenksteine bzw. Stehle aus Granit.


Lehrsammlung der Pionierschule

In der Sammlung sind Modelle Brückenbau – sogar schon aus der Römerzeit – ,verschiedene Sprengmittel, Minen, den Goliath 2. Weltkrieg als Sprengpanzer ferngesteuert, Uniformen sowie eine beeindruckende Fahnensammlung zu sehen.


römischer Brückenbau an der Donau


Goliath- ferngesteuertes Sprengfahrzeug

Zuletzt waren wir in den Lehrwerkstätten zur Ausbildung bis zum Gesellen oder Meister im Bauwesen, Holzarbeit sowie Schweißer . Dort werden auch afrikan. Pioniere in einem mehrjährigen Lehrgang bis zum Abschluss ausgebildet, die dann später in ihren Ländern ihr Wissen weitergeben werden.


Sturmboot 39 Zweiter Weltkrieg mit BMW-Bootsmotor

Der sehr positiv aufgenommene Besuch dieser Traditionseinheit des Heeres ging mit dem  gemeinsamen Mittagessen zu Ende.

Daten & Fakten

Gründung: 19.09.1984
Stand 2016:  1.187 Mitglieder

Kontakt

Geschäftsstelle
Freundeskreis Luftwaffe e.V.
Wahn 504/10
Postfach 906110
51127 Köln

Telefon: +49 (0) 2203 - 64815
Telefax: +49 (0) 2203 - 800397
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Ihrer Nähe

Sektion Berlin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sektion Nörvenich
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sektion Dresden
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sektion München
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nach oben